En De Укр

December 4, 2014

Streetwork: Begriffe, Einführung in Konzept und Ratingsystem

Vom 2. bis 4. Dezember 2014 startete unser Projekt „Mobile Jugendarbeit“ im Dniprovskiy Stadtteil von Kiew mit der Durchführung unseres ersten internationalen Weiterbildungsseminares. Die 25 teilnehmenden Sozialarbeiter, Psychologen, Juristen und Mitarbeiter der verschiedenen Stadtteilbehörden und NGOs tauschten sich drei Tage intensiv“ zum Thema „Jugendarbeit auf der Straße“ aus. 

 

Die deutschen Experten Prof. Dr. Walther Specht und Werner Kübler von der Internationalen Gesellschaft für Mobile Jugendarbeit (ISMO) aus Stuttgart führten die Teilnehmer in das Konzept der Mobilen Jugendarbeit ein. Sie klärten Begrifflichkeiten zum besseren gemeinsamen Verständnis und erläuterten Methoden zur Evaluierung des Arbeitsansatzes. Herr Sprecht und Herr Kübler teilten ihre umfangreichen Erfahrungen mobiler Jugendarbeit aus verschiedenen Ländern, u.a. Russland, Deutschland und Südafrika, und kommunizierten wertvolle Einsichten zur Haltung und den Umgang mit Jugendlichen auf der Straße. Zudem entwickelten Sie mit den Seminarteilnehmern ein „Toolkit“ für die Durchführung einer Sozialraumanalyse im Dniprovskiy Stadtteil. 

 

Zudem informierten Experten ukrainischer Partnerorganisationen über besondere nationale und lokale Gegebenheiten für Kinder und Jugendliche. Die Expertise von “Partnership for Every Child“, „Hopes & Homes“ „Volunteer“, „Caritas Kyiv“, der Dragomanova Universität, das „Ukrainische Institut Sozialer Forschungen“, sowie der Dniprovskiy Kriminalpolizei und des Dniprovisky Zivilgerichts trugen wesentlich zum Erfolg des Seminares bei.

Drei intensive und lehrreiche Seminartage liegen hinter uns. Wir danken allen Teilnehmern für die fruchtbare Zusammenarbeit und „Aktion Mensch“ für die Unterstützung des Projektes. 

Mehr Fotos