En De Укр

January 30, 2017

Das dritte Arbeitstreffen des DSCs

Das dritte Arbeitstreffen fand im Konferenzsaal des Zentrums für Kinder in Not „Our Kids“ am 28. und 29. Januar 2017 statt.

25 Studenten aus der Ukraine, Georgien, Moldawien und Russland, einschließlich zwei leitenden Forschern und vier Fellows nehmen am Pilotprojekt des Democracy Study Centres teil. Das acht monatige Projekt vereint Studenten, Doktoranden und Aktivisten der Zivilgesellschaft einmal im Monat mit dem Ziel Kapazitäten der Zivilbevölkerung zu bilden währen sowohl die Arbeit der jungen Studenten kritisch und interdisziplinär gefördert wird als auch die nachhaltige Entwicklung der Netzwerke und Partnerschaften in Postsowjetischen Ländern. Jedes monatliche Arbeitstreffen impliziert die gesellschaftspolitische Diskussion mit hochrangigen Sprechern aus der Politik, Ökonomie, Wissenschaft und Medien – Branche. Solche Diskussionen zwischen den Studenten und Sprechern bilden den Grundpfeiler des DSCs.

Das dritte Treffen begann am Samstag mit dem „inspirierendem Frühstück“ mit Tamila Tasheva, Mitbegründerin der Crimea SOS NGO und Mustafa Nayyem, Mitglied des ukrainischen Parlaments, ukrainischer Journalist. Tamila Tasheva fokussierte sich auf Krisenmanagement während Mustafa Nayyem sich auf die Rolle junger Führungskräfte in der Staatsentwicklung fokussierte.

Alexandru Musteata, DSC Stipendiat (Moldawien), teilte sein Wissen hinsichtlich seiner Erfahrungen mit der Bekämpfung der Korruption in Moldawien. Er fokussierte sich auf die Rolle der Zivilgesellschaft.

Mariia Symonova, Clean Universities Antikorruptions-Kampagnen-Managerin, EaP CSF UNP Arbeitsgruppen Koordinatorin und Mitglied des Wiederbelebungs-Packets für Reformen teilte ihre Erfahrungen mit dem Organisationsmanagement der Zivilgesellschaft während ihres Workshops. Sie spezialisierte sich auf die Korruptionsbekämpfung in ukrainischen Universitäten.

Ein signifikanter Teil der Zeit war dem Studium des sozialen Unternehmertums mit Erklärungen von verschiedenen Wegen zur Realisierung eines Business eingeräumt. Geleitet von Jacek Wojciechowicz, leitender Berater der German-Polish-Ukrainian Society.

Ein sehr spannendes Treffen fand mit Marieluise Beck statt, einer deutschen Politikerin und Mitglied der Allianz 90/ Die Grünen, Partei im Bundestag, Mitglied der Parlamentarischen Versammlung des Europarates. Sie fokussierte sich auf osteuropäische Angelegenheiten.

Seine Exzellenz Roman Waschuk, Botschafter von Kanada in der Ukraine war ausgewählt um über die Rolle der Diplomatie in internationalen Angelegenheiten zu diskutieren.

Ein detailliertes Programm des dritten Arbeitstreffens finden sie hier (auf Englisch).